Machen Sie Ihr Kind stark, durch
frühkindliche Bildung und Förderung.

apply now

What is BRISE

Die Bremer Initiative zur Stärkung frühkindlicher Entwicklung (BRISE) ist eine Langzeitstudie, die Effekte frühkindlicher Förderung systematisch untersucht. Die BRISE-Familien nehmen an Familien Wissenschaft unterschiedlichen Maßnahmen zur frühkindlichen Förderung in der Stadtgemeinde teil. Konkret sind folgende Bremer Ortsteile einbezogen: Alte Neustadt, Aumund-Hammersbeck, Blockdiek, Blumenthal, Buntentor, Burgdamm, Ellenerbrok-Schevemoor, Fähr-Lobbendorf, Gartenstadt Süd, Grohn, Hemelingen, Hohentor, Huckelriede, Kattenesch, Kattenturm, Kirchhuchting, Lesum, Lüsum-Bockhorn, Mittelshuchting, Neue Vahr Nord, Neue Vahr Südost, Neue Vahr Südwest, Sebaldsbrück, Sodenmatt, Südervorstadt, Vegesack, Woltmershausen. Ein Teil der Familien wird darin unterstützt,

eine Reihe koordinierter Programme in Anspruch zu nehmen; die anderen Familien entscheiden selbst, welche Förderangebote sie für sich und ihr Kind wahrnehmen. Etwa einmal im Jahr werden die Familien befragt und die BRISE-Kinder untersucht. So erhalten die Eltern regelmäßig zusätzliche Informationen zu der Entwicklung ihres Kindes und für die Wissenschaft und die Kommunen ergeben sich neue Erkenntnisse über die Wirkungen frühkindlicher Förderung.


Wer ist BRISE

In erster Linie sind das etwa 1000 BRISE-Familien, die wir vom Ende der Schwangerschaft bis zunächst zur Einschulung des Kindes begleiten möchten. BRISE-Familie kann werden, wer in den teilnehmenden Ortsteilen wohnt und sozial und kulturell benachteiligt ist. Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie bisindex keine BRISE-Familie sind, aber ein Kind erwarten und Interesse daran haben teilzunehmen.

Hinter der Langzeitstudie BRISE stehen der Senat der Freien Hansestadt Bremen, das Bundeministerium für Bildung und Forschung (BMBF), die Jacobs Foundation und eine Vielzahl von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern. Die bremischen Kolleginnen und Kollegen könnten Sie in den nächsten Monaten in der Praxis Ihres Frauenarztes / Ihrer Frauenärztin oder in den Geburtskliniken antreffen.

Jeder BRISE-Familie ist eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter der Universität Bremen zugeordnet; folgende Personen sind für die Familien da:

  • Sabine Pregitzer
  • Freie Hansestadt Bremen
  • Die Senatorin für Kinder und Bildung
  • Referat 30 - Programm Frühkindliche Bildung
  • Bahnhofsplatz 29 - 28195 Bremen
  • Tel.: +49 421 361-16638
  • Fax: +49 421 361-2155
  • Nikola Schroth
  • Freie Hansestadt Bremen
  • Die Senatorin für Kinder und Bildung
  • Referat 21 – Gestalterische Aufgaben an allgemeinbildenden Schulen
  • Rembertiring 8-12
  • 28195 Bremen

What belongs to BRISE

Die koordinierte Förderkette, die manche der BRISE-Familien durchlaufen werden, umfasst sieben Programme, die weitgehend bereits in Bremen etabliert sind und die entweder in den Familien oder in Kindertageseinrichtungen ansetzen. Grundsätzlich richtet sich das Angebot dieser Fördermaßnahmen an alle Familien.

Pro Kind
ist ein Programm, das sich an schwangere Frauen richtet, die ihr erstes Kind erwarten: Speziell ausgebildete Fachkräfte besuchen die Frauen und ihre Familien regelmäßig zu Hause, von der Schwangerschaft bis zum zweiten Geburtstag des Kindes. Die Fachkräfte unterstützen die Mütter in ihrer neuen Lebenssituation und speziell in der Beziehungsgestaltung zu ihrem Kind.


TippTapp
bietet Beratung im Bereich der Säuglingspflege und frühkindlichen Erziehung. Eltern erhalten dreimalig (nach der Geburt, nach 6 Monaten, nach einem Jahr) individuelle Beratung durch eine Kinderkrankenschwester im Rahmen eines angekündigten Hausbesuchs.


Opstapje
ist ebenfalls ein Programm, in welchem geschulte Fachkräfte die Familien regelmäßig zu Hause besuchen; zusätzlich finden Gruppentreffen statt. Die Beziehung von Eltern und Kind werden durch gemeinsame Aktivitäten gestärkt, Eltern werden darin unterstützt, auf die Bedürfnisse ihrer Kinder angemessen einzugehen. Zugleich fördern die Aktivitäten die Entwicklung des Kindes.


HIPPY
besteht wie Opstapje aus regelmäßigen Hausbesuchen und Gruppentreffen. Es unterstützt Eltern und Kinder bei der spielerischen Vorbereitung der Kinder auf die Schule. Zugleich stärken die Aktivitäten die Beziehung von Eltern und Kind.


Pyramide
ist ein ganzheitliches Förderprogramm, das heißt, es fördert die Kinder in den unterschiedlichsten Entwicklungsbereichen. Das Förderprogramm stellt umfangreiches Material zur Verfügung und richtet sich an Erzieherinnen und Erzieher in Kindertageseinrichtungen.


Lobo
ist EIN kombiniertes Eltern-Erzieher-Programm. Es vermittelt spielerisch Freude im Umgang mit Sprache. Die Förderung beginnt in Kindertageseinrichtungen und setzt sich fort bis in das erste Jahr der Grundschule.


Schließlich ist das so genannte Verhaltenstraining zunächst als Förderung durch die pädagogischen Fachkräfte in den Kindertageseinrichtungen vorgesehen, welche Kinder im angemessenen Verhalten Gleichaltrigen gegenüber und im Umgang mit eigenen Gefühlen unterstützen.